Ernährung/ Küche/ Lebenslage/ Rezepte

Ännis Turbo-Gerichte, vol. I: Tortellini mit Tomatensauce.

den freund zum knoblauch essen gezwungen

Recycling-Wochen bei McÄnni: Ich habe einige alte Beiträge aus der Kategorie „Rezepte“ sanft – einige auch nicht so sanft, dazu unten mehr – überarbeitet, um sie mit meinem neuen Blog-Design ansprechender präsentieren zu können. Dieser Beitrag, ein Rezept für eine einfache Tomatensauce, ist der erste einer Reihe von 5 Artikeln, die ich in einer Art mehrtägigem, bluttriefendem OP aus einem einzigen Siamesische-Fünflinge-Artikel rausoperiert habe. Ich hoffe, alle Organe haben überlebt und auch das deformierte Äussere verheilt in angemessenem Zeitraum, jedenfalls, here you go, Tortellini mit Tomatensauce:

Inspiriert von meiner Leserschaft möchte ich meinen Beitrag zum Weltfrieden leisten und geneigten Husch-Husch-Küchenfeen – und fähndrichen meine erprobten Turbo-Gerichte weitergeben. Eigentlich geht es dabei um die Turbo-Saucen (in diesem Beitrag konkret um eine wirklich schnelle, aber dennoch selbstgemachte und leckere Tomatensauce), doch weil gerade Einkoch-Zeiten in meiner Husch-Husch-Küche für anderweitige Bestandteile eines Turbo-Ännigerichts genutzt werden, gebe ich gleich die ganzen Menues wieder.

Warum Turbo und Husch-Husch? Liebe ambitionierten Hobby-Köchinnen und -aussen: Ich lege pro Arbeitstag 3 Stunden Arbeitsweg zurück. Ich verlasse um 06.25 das Haus und betrete es je nach Fortunas Tagesform um 18.30 oder 19.30 wieder. Dann habe ich bis um 21.30 Zeit was zu kochen, was zu essen, im besten Fall abzuwaschen, zu duschen, Haare zu waschen und mich, um es im Slang unserer deutschen Nachbarn zu formulieren, „bettfein“ zu machen  („Bettfein“ ist eines meiner liebsten hochdeutschen Wörter, gleich nach „Korinthenkacker“, „pullern“ und „Pipifax“). Ich teile diesen hochbrisanten Ännschen Tagesablauf mit euch, um euch klar zu machen, dass ich von Montag bis Freitag weder Zeit noch Lust habe, ein Gericht zu kochen, das mehr als 45 Minuten Zubereitungszeit kostet, eigentlich nicht mal, ein Gericht zu kochen, das mehr als 30 Minuten Zubereitungszeit kostet.

Wie dem auch sei: Vorhang auf für die besten Turbo-Änni-Gerichte, als erstes: Tortellini mit Tomatensauce.

den freund zum knoblauch essen gezwungen 300x239

Hier mit Nudeln statt Tortellini: Meine simple, aber leckere Tomatensauce.

Tortellini mit Tomatensauce

Reicht für: 2 Personen
Back- / Kochzeit: 15-20 Minuten

Zutaten

  • 1 Packung Fertig-Tortellinis
  • 1kleine Zwiebel
  • 1 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • etwas Rotwein
  • 400g Tomaten gehackt (Dose)
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter

Anleitung

1

Einen Topf mit Salzwasser und einen Topf mit Öl auf den Herd stellen, die Platte mit dem Wasser anmachen.

2

Zwiebeln hacken.

3

Platte mit dem Öl-Topf anmachen.

4

Knoblauch schälen, mit Zwiebeln ins heisse Öl pressen. Tomatenpürree dazu, mit Rotwein ablöschen.

5

Gehackte Tomaten reinschütten, mit frischen oder getrockneten Kräutern würzen, köcheln lassen (ca. 10 Minuten).

6

Tortellinis ins siedende Wasser schmeissen.

7

Tomatensauce mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, Tortellinis abschütten, auf 2 Teller verteilen, Sauce draufhauen, fertig.

Bemerkungen

Dazu passt ein Turbo-Gurkensalat, siehe Rezept „Gurkensalat“.

Mit einem Zaubestab bewaffnet, latent sarkastisch, chronisch verpeilt und nur dezent grössenwahnsinnig.

Möglicherweise interessiert dich auch:

4 Kommentare

  • Antworten
    Daniela
    19. Januar 2014 bei 22:14

    Oh, das hört sich alles lecker an! Ich lass dich wissen wenn ich was nachgekocht habe!! 😀

    • Antworten
      Änni
      21. Januar 2014 bei 17:44

      Gerne!

  • Antworten
    jpr
    5. Februar 2014 bei 22:17

    Als Variante zu Ihren Tortellini (geht aehnlich schnell): Sauce mit Kochschinken und Erbsen:

    – Kochschinken wuerfeln und mit Zwiebeln anschmoren
    – Erbsen dazu
    – Mit Rahm/Milch aufgiessen ein wenig koecheln
    – Basilikum dazu
    – Nach belieben noch geriebenen Kaese unterruehren
    fertig

    • Antworten
      Änni
      5. Februar 2014 bei 22:23

      Sehr schön, eine weitere 1-2-3-Sauce! Werde ich testen, werde ich auswerten. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar