Hobbies

Liebes Tagebuch XXVII.

Heute hab ich vor allem gearbeitet und Kuchen gegessen. Ausserdem hab ich mich für den virtuellen Altstadt-GP angemeldet. Auch wenn ich mittlerweile krass ausser Form bin und furchtbar leiden werde, meine Joggingfreundin wird meine moralische Stütze sein – und die Strecke ist ja wirklich kurz.

Abgesehen davon hab ich:

  • Den Garten mit der Giesskanne gewässert & beim Füllen der Kanne den Duschschlauch aus der Hand rutschen lassen, mich dadurch komplett eingesaut  und in der Folge die Firma Gardena, Algen, den Erfinder des Gartenschlauches und Bewässerungssysteme im Allgemeinen in mehreren Sprachen verflucht
  • Eine Menge Brot mit Kirschkonfi verdrückt
  • Weitere Berichte geschrieben
  • Den gestern gebackenen Kuchen angeschnitten & mir ein grosses Stück einverleibt
  • Seufzend den Wäscheturm auf dem Stubentisch sortiert, gefaltet und abgetragen
  • Mir noch seufzender doch noch den Gartenschlauch zur Brust genommen
  • Mit roher Gewalt und wüsten Verwünschungen den Schlauch tatsächlich wieder einigermassen tropffrei anschliessen können
  • Darüber nachgedacht, dass ich unbedingt all die handwerklichen Fertigkeiten, die ich in all den Jahren entwickelt habe, irgendwie in meinen Lebenslauf einflechten sollte
  • Emma die zwote mit Kuchen beladen und in die Stadt geradelt
  • Unterwegs tatsächlich ein paar todesmutige Aareschwimmer im Wasser planschen sehen – mir ausgemalt, wie denen wohl gerade sämtliche Weichteile abfrieren
  • meiner Freundin in der Stadt ein Stück Kuchen vorbei gebracht
  • Von ihr eine ganze Tasche voll Mango gekriegt
  • Im herrlichen Sonnenschein gemütlich zurückgeradelt
  • Einem beachtlichen Grillenkonzert gelauscht
  • Die frische Luft, die Sonne und die wunderbare Landschaft genossen
  • Unterwegs angehalten und die kleine weisse Blume fotografiert, die am Aareufer wächst und mir komplett unbekannt ist
  • Zu Hause mit meinem Freund herumgealbert & dabei die Zeit vergessen
  • Irgendwann doch mächtig Hunger gekriegt
  • Ein weiteres Stück Kuchen gegessen
  • die Worte „hey Siri, Oompa Loompa!“ ausgesprochen und mich dabei ziemlich bescheuert gefühlt (der neuste Geniestreich meines Freundes, damit wird das Licht in der Wohnung eingeschaltet)
  • Einen Deluxe-Salat gebastelt
  • Mit meinem Freund getafelt
  • Auf sein Geheiss mit ihm eine Alternative zu Zoom ausprobiert
  • Als Username „Sexy Radiesli“ gewählt, nur, um seinen missbilligenden Blick zu sehen
  • Mich triumphierend  an genau diesem Blick erfreut

Bis morgen!

Dein Änni

 

Super saftig, super lecker.
Innenleben.
Prächtiges Velowetter.
Was das wohl ist?
Ich mag diesen Baum.
Gnarf.
Nettes Salätchen, nicht?

Möglicherweise interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar