Hobbies

Liebes Tagebuch III

Heute hab ich vorwiegend gefaulenzt. Dabei hab ich

  • Dekadent lang geschlafen
  • Die letzte Milch in Kaffee investiert
  • Ein deftiges Rührei gefrühstückt
  • Mit dem Freund und Siri ausdiskutiert, ob der Garten heute nun gewässert werden muss oder nicht (Freund:„Hey Siri! Wie wird das Wetter heute?“ Siri: *schweigt* Freund: „Hey Siri!! WIE WIRD DAS WETTER HEUTE?!“ Siri: *schweigt* Freund: „HEY SIRI!! WIE. WIRD. DAS. WETTER. HEUTE?!?“ Siri: *schweigt* Änni: „Na gut 🙄 wir lassen es“
  • Donut-Rezepte gegoogelt
  • Festgestellt, dass wir keine Butter und, wer hätte das gedacht, keine Milch mehr haben
  • Das Donut-Projekt verschoben
  • Es beim Handygame immerhin auf Level 173 geschafft
  • Angsichts der Wetterlage die Regenhose und Handschuhe montiert
  • Danach mit Emma der zwoten bei einer lieben Freundin einen Pömpel abgeholt
  • Wieder zu Hause mehrere Pömpel-Tutorials auf Youtube geguckt
  • Danach voller Elan den drauf los gepömpelt
  • Leider keinen „Unterdruck“ hingekriegt und auch sonst keinen Pömpel-Erfolg verzeichnet
  • Meinen Freund dazu genötigt, drauf los zu pömpeln
  • Mit einer gewissen Genugtuung festgestellt, dass auch sein Gepömpel wirkungslos bleibt
  • Den Pömpel schwungvoll in die Ecke gepfeffert
  • Den schon ewig nicht mehr verwendeten Nutribullet-Mixer aus dem Schrank geholt
  • Beabsichtigt, einen leckeren Smoothie zu mixen
  • Festgestellt, dass das Teil eingerostet ist (im wörtlichen Sinne!)
  • Ohne mit der Wimper zu zucken den Hammer und einen Schraubenzieher geholt
  • Den Mixer mit roher Gewalt repariert und endlich einen leckeren Smoothie hergestellt
  • Meinen Freund dazu genötigt, endlich sein „ich repariere meine Jacke selbst“-Projekt in Angriff zu nehmen
  • Ihm mit extra langsamer und deutlicher Stimme die Grundfunktionen meiner Nähmaschine erklärt
  • Ihm die betreffende Naht mit Stecknadeln zusammen gesteckt
  • Von ihm den Hinweis erhalten, dass ich das Ganze zu wenig exakt geheftet habe
  • Wenig dezent die Augen verdreht
  • Das Ganze nochmals geheftet, natürlich VIEL EXAKTER 🙄
  • Ihn moralisch bei seiner ersten Naht seit seiner Schulzeit unterstützt („doch doch, du machst das gut… tiptop… doch doch, du machst das gut… tiptop… doch doch, du machst das gut…tiptop… WARUM WILLST DU MICH SCHLAGEN?!“)
  • Bei erfolgreichem Abschluss seiner Naht einen Stolz verspürt, den sonst wohl nur Eltern kennen
  • Mich via Video-Chat von der lieben Pömpel-Freundin instruieren lassen
  • Trotz ihrer Unterstützung nach wie vor keinen Pömpeln.Erfolg verzeichnet
  • Pizza gebacken
  • Sehr viele Folgen Gilmore Girls geguckt (im Ernst, dieser Logan ist so ein Ekelpaket!!)
  • Eine weitere „Dark“-Diskussion mit meinem Freund geführt
  • Dabei mit den Worten„grüss dich, wie kann ich dir helfen?“ von Siri unterbrochen worden
  • Siri gefragt, ob sie jetzt endlich weiss, wie das Wetter wird – Siri so: *schweigt*
  • Den Fernseher eingeschaltet und „Meteo“ und die Nachrichten geguckt
  • Dabei mit mehreren Fernbedienungen gekämpft – vor dem Lockdown hatte ich jahrelang kein Fernsehen mehr geguckt
  • Mir ein grosses Stück „Ragusa Blond“ und 1 Glas Rotwein gegönnt

 

Rührei Deluxe.
Pömpel-Transport.
Pömpel-Niederlage.
Smoothie-Vorfreuden.
Drastische Zeiten, drastische Massnahmen.
Doch doch, du machst das gut!
Lifehack: Um Pizza-Fertigteig (genau, der internationale Mehl-Engpass) aufzuwerten, ihn einfach auf ein grosses Packpapier stürzen und mit dem Wallholz solange bearbeiten, bis er mindestens doppelt so dünn ist. Dankt mir später!)

Möglicherweise interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar