Lebenslage

Geschützt: Entscheidungen.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Mit einem Zaubestab bewaffnet, latent sarkastisch, chronisch verpeilt und nur dezent grössenwahnsinnig.

Möglicherweise interessiert dich auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    B.Baxter
    26. März 2014 bei 22:40

    Erstens:ich denke nicht, dass es sich hier um Egoismus handelt, sondern um ein ein ganz wesentliches Bedürfnis, das man auf die Dauer nicht ignorieren kann und darf. Deinem Freund ist auch nicht damit geholfen, wenn alles beim Alten bleibt. Dieses Klammern und die alles beherrschende Unsicherheit ist für ihn auf die Dauer auch nicht gut. Er muss da dran arbeiten.
    Und was dich angeht, du willst unabhängig sein. Das bringt ein Stück Einsamkeit mit sich, aber auch Luft zum Atmen.
    Ob dein Freund nun 2 Wochen zu Hause bleibt oder nicht, such dir was für unter der Woche. Ihr seht euch doch am Wochenende. Ich glaube nicht, dass du im Augenblick die Geduld für deinen Freund aufbringen kannst. Vielleicht kann unter der Woche ein guter Bekannter nach dem Rechten sehen.
    Alles Gute!

  • Antworten
    frau Lavendel
    27. März 2014 bei 19:42

    Liebe Änni,
    wie schnell kannst Du denn ein WG-Zimmer auftun? Innerhalb von zwei Wochen?
    Vielleicht schaust Du erst einmal, wie lange das dauert und machst Dir dann Gedanken. Hier im Rheinland dauert sowas nämlich, denn Zimmer sind nicht so üppig gesät. Wenn Du ein Zimmer frühestens in vier Wochen haben kannst, dann waren die Überlegungen nicht zwingend nötig. Oder?

    Liebe Grüße.

  • Hinterlasse einen Kommentar