Hobbies/ Reisen

Änni in Island, vol. I.

Schon als Teenager wollte ich unbedingt da hin, ins Land der geologischen Absurditäten, heissen Quellen, beeindruckenden Vulkane, der Pferde, der Nordlichter, der Trolle und der Gletscher. Es hat dann mehrere Anläufe gebraucht, aber schliesslich bin ich tatsächlich in Island gelandet, mit dem Rucksack am Rücken, 19 Tagen Zeit und einer ausgetüftelten Reiseroute im Kopf. Ich kann schon jetzt getrost prophezeien: Es werden noch sehr viele Foto-Beiträge folgen, das hier ist quasi nur als Appetit-Häppchen gedacht – ein paar Fotos aus Reykjavik.

 

image

Blick auf die Harpa.

 

 

 

 

 

 

image

Wer braucht schon Bildhauer, wenn man erstarrte Lava hat?

 

 

 

 

Der Donnergott!! Kleiner Scherz, der Typ steht vor einer christlichen Kirche.

Der isländische Donnergott!! Kleiner Scherz, der Typ steht vor einer christlichen Kirche…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... der da, nämlich. Aus Beton und super Orientierungspunkt für desorientierte Touristen. Haben wir gehört.

… der da, nämlich. Aus Beton, riesig und ein super Orientierungspunkt für desorientierte Touristen. Haben wir gehört.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer aus dem Orchester der Harpa scheint ein Troll gewesen zu sein, der - wie so viele Trolle vor ihm - zu Stein erstarrte, als die Sonne aufging.

Einer der Streicher aus dem Orchester der Harpa scheint ein Troll gewesen zu sein, der – wie so viele Trolle vor ihm – zu Stein erstarrte, als die Sonne aufging.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitten in Reykjavik.

Mitten in Reykjavik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der isländischen Metropoe gehts ziemlich gemächlich zu und her.

In der isländischen Metropole gehts ziemlich gemächlich zu und her.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich liebe, liebe, liebe Schiffe und Häfen. Warum auch immer, als Binnenlandbewohnerin.

Ich liebe, liebe, liebe Schiffe und Häfen. Warum auch immer, als Binnenlandbewohnerin. Wer weiss, vielleicht habe ich ja einen strammen Wikinger in der Ahnenreihe?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedenfalls: Der Hafen von Reykjavik ist sehr, sehr sehenswert.

Jedenfalls: Der Hafen von Reykjavik ist sehr, sehr sehenswert…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... wenn man Schiffe mag. Oder zumindest die "Harpa" im Hintergrund, quasi die Oper von Sydney auf isländisch.

… wenn man Schiffe mag. Oder zumindest die „Harpa“ im Hintergrund, quasi die Oper von Sydney auf isländisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine morbide Aura hängt hier in der Luft.

Eine morbide Aura hängt hier in der Luft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch so ein Schiff.

Noch so ein Schiff.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ob der wohl Captain Jack Sparrow gehört?...

Ob der wohl Captain Jack Sparrow gehört?…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwas zwischen Kunst, Fischeralltag und Müll.

Irgendwas zwischen Kunst, Fischeralltag und Müll.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem Zaubestab bewaffnet, latent sarkastisch, chronisch verpeilt und nur dezent grössenwahnsinnig.

Möglicherweise interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar